Schon wieder ein vorzeitiges Aus im Schweizer Cup

Eins vornweg, für mich als Fan ist ein Cup-Spiel wichtiger als ein Meisterschaftsspiel, vorallem wenn man im Mittelfeld klassiert ist. In der 1. Liga ist man mit zwei, in der 2. Liga Interregional mit drei Siegen gegen gleichklassige Vereine im 1/32-Finale und damit in der Hauptrunde, an der auch sämtliche Profi-Vereine teilnehmen. Wir spielen Meisterschaft für Meisterschaft praktisch gegen die gleichen Vereine, da bringen schon die Vorrunden eine gewisse Abwechslung. Aber die Hauptrunden sind für die Zuschauer ein echtes Highlight! Jahr für Jahr, und das schon seit den Burgerfeld-Zeiten, merkt man an Kleinigkeiten, dass dies vom sportlichen Team unterschätzt wird. Nicht jeder Verein sieht das so, es gibt einige richtige Cup-Vereine im Amateurfussball, der FC Hergiswil ist so einer und spielte in den letzten Jahren regelmässig in den Hauptrunden.

Doch noch stärker dürften diesmal die Absenzen ins Gewicht gefallen sein. Neun verletzte oder kranke Spieler beim FCK, so spielte Co-Trainer Aydemir Demir 90 Minuten durch und Ersatztorhüter Orkan Avci kam in der 2. Halbzeit als Stürmer zum Einsatz! Sowas hat man im Hafenareal auch noch nicht erlebt. Die Sache ist schnell erzählt, zwischen der 17. und 26. Minute zog Hergiswil mit 0:3 davon, beim Schlussfeuerwerk in den letzten Minuten reichte es nur noch zum 1:3, daran beteiligt unser stürmender Torwart Orkan Avci. Wer mehr zum Spiel lesen will: Bericht auf sport-fan.ch.

An dem Abend liefen ja noch einige andere Spiele im TV, wenn dann Bayern-Fans bei den Porteños auf ihr DFB-Pokalhalbfinale verzichten um den FCK zu sehn, und dabei „Glotze aus – Stadion an“ wirklich leben, ist das Ausscheiden um so bitterer. Ginas Kaffee wär das beste an dem Abend gewesen.

Noch ein Wort zur Zuschauerkulisse. 90 Zuschauer waren anwesend, darunter nicht wenige aus Hergiswil. Unter der Woche hatten wir schon immer weniger Zuschauer, aber das ist in einem Pflichtspiel ein neuer Minusrekord. Ich hab seit 1999 kaum ein Spiel vom FCK verpasst, eine zweistellige Zuschauerzahl hab ich aber noch nie erlebt. Die Wochenendpunks fehlten erneut komplett, dafür hats ein total verpeilter (Ex-?)Journalist zu uns geschafft, muss man nicht haben. Ein paar Konstanzer Jugendlichen hats trotzdem gefallen, Piero Saccone sei der coolste Spieler und die Trikots genial. Sie würden wieder kommen. Wunder geschehen vielleicht doch noch.

Im Hintergrund: Késsia am Tellerwaschen. Im Vordergrund: Marmor, Stein und Eisen bricht…

SCHWEIZ FUSSBALL CH CUP

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s