Positiv stürmen wir in den Schweizer Cup

Der Schweizer Cup ist meine liebste Wettspielform. Wenn auch jahrelang vernachlässigt vom FCK. In den letzten 15 Jahren fallen mir spontan nur zwei Begegnungen in der 1. Hauptrunde ein, gegen den FC Locarno und Stade Lausanne. Beide wurden verloren. Vereine wie Lausanne Sport oder Xamax Neuchâtel im Hafenareal, das wärs! Selbst Stade Lausanne war spannender als zum x-ten Mal etwa gegen den FC Gossau ZH. Die Vorrunden sind dagegen schon lange reformbedürftig. Interessanter wären: Regionale Ausscheidungen, ligenübergreifend und im K.O.-System. Der Sieger des Thurgauer Cups qualifiziert sich für die Hauptrunde, in den Vorrunden trifft man auf Tägerwilen oder Calcio, auch hier schon David gegen Goliath, dazu die lokale Rivalität. Das wärs. Was im riesigen südbadischen Fussballverband regelmässig für Spannung sorgt, sollte in der kleinflächigen Schweiz noch viel einfacher zu machen sein.

Gegen den FC Rothrist gewann der FCK mit 3:2 nach Verlängerung (Spielberichte). 175 Zuschauer, darunter eine Handvoll FCR-Fans und gut 10 Fans im Norman-Smith-Stand erlebten ein Spiel auf bescheidenem Niveau, aber einen im richtigen Moment erneut kampfstarken FCK. In der entscheidenden 3. Vorrunde treffen die Grenzstädter am Wochenende vom 11./12. Juni 2016 auswärts auf den FC Dulliken.

Ansonsten wars eine turbulente Woche beim FC Kreuzlinen. Wie sagte es Rui Luis, unser Mann für die Notfälle, so schön am Trainertalk: Alle Seiten sollen nun das positive sehen. „Positiv“ schrieb er gross auf die Trainertafel in der Kabine, die Mannschaft hatte es verstanden.

Vielen Dank Ayde von den Porteños, wir werden uns bestimmt wieder sehen.

Gute Genesung für die am Spiel verletzte Nr. 11 des FC Rothrist und vor allem gute Genesung für Anna Ottman, wir schicken Dir viel Kraft!

Rothrist Norman Smith Stand SCHWEIZ FUSSBALL 2. LIGA INTERREGIONAL

Zugabe: Die schönsten Sensationen im Schweizer Cup

http://www.srf.ch/play/tv/sport-clip/video/fussball-die-groessten-cupsensationen?id=5bf3a32a-208d-4026-931a-52f95df506ba

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Positiv stürmen wir in den Schweizer Cup

  1. Bruno Neidhart schreibt:

    Ein interessanter Samstagnachmittag: 13 Meter vor dem FCK-Arenaeingang montierte eine städtische (?) Hilfssheriffin dem Aargauer Fahrzeug eine Busse an die Windschutzscheibe. Mal angenommen, der blecherne Deliquent gehörte einem Rothrist-Fan, so wäre es angenehm gewesen, das automobile Fehlverhalten über den Platzsprecher ausrufen zu lassen. So hätte sich alles in Minne aufgelöst. Nun: Die Wahrscheinlichkeit, dass da jemand nichts vom FCK-Gast FC Rothrist wusste, sondern einen argauischen Einkaufstouristen zu ertappen wähnte, ist dabei ziemlich gross. Und gleich nochmals gehts ans Portemonnaie – oder sollte es gehen! Zur allgemeinen Freude war heute das Kassenhäuschen jedoch leer. Die Frage, „ob da noch jemand kommt“, konnte von der netten Klubhauswirtin nicht eindeutig geklärt werden (dazu noch später). Aber der interessant informierende „De Hafetschutter“ lag wenigsten zum Greifen in einer Kartonschachtel auf der Kassenhäuschentheke. Ich holte mir im Klubhauspavillion zu Ehren von Rothrist zuerst mal ein (oder sagt man eine?) Rivella. Beim heutigen Gast soll ja die Firmenzentrale sein, fixierte ich während meiner privaten Matchvorbereitung!
    Und dieser Gast war im Spiel anfänglich präsenter, irgendwie mehrbeiniger. Dabei sind in Rothrist nicht mal die Hälfte der Einwohner auf einem Quadratkilometer zu zählen, wie in Kreuzlingen (732:1900). Und das bei je etwas über 11 Quadratkilometer Ortsfläche. Dies hat anscheinend mit Fussball nichts zu tun, lag somit mehr an der Performance der FCK-Kicker. Besonders die Nr. 29 aus dem Aargau riss immer wieder brutal schnell unsere Verteidigungslinie auf, notierte ich. Über die Tore in 90 Minuten ist nicht viel zu sagen. Sie fallen in dieser Ligakategorie – nicht nur hier! – bekanntlich oft nach Fehlern. Aber sie zählen auch.
    Ich hatte samstags einige Terminprobleme: Als wir uns dann beim knappen 2:1 noch ein Rot einhandelten, schwante mir was. Und nach dem Elferpfiff in der letzten Minute war es dann so weit. Den erfreulichen Schlussakt konnte ich nur durchs Internet erfahren.
    Noch etwas Philosophisches zum Schluss: Die letzte Viertelstunde der regulären Spielzeit stand unweit von mir in einer gewissen Isolationsposition ein übereifriger Fan, der vielleicht – ich weiss es nicht, ist auch egal – mehr als Rivella genossen haben könnte. Ich versuchte stets aufgrund der unmittelbaren Spielsituation seinen universalen Spielgedanken zu interpretiere, den er stoisch überlaut in die Arena schmetterte: „mitti sueche – mitti – konzentriere – mitti sueche – mitti!“ Ich schaute selbst nur noch auf die Mitte, wurde aber nicht schlüssig.
    Nochmals zum Portemonnaie: Es wurde doch noch abkassiert. Fliegend. Es ist ja schon so: Das Geld liegt besonders bei Amateuren nicht auf dem Rasen. Und vielleicht braucht der FCK die Einnahmen später für die Fahrt zum entscheidenden Cup-Endspiel (trankt wirklich nur Rivella!).

  2. Herrlicher Lesegenuss. Rivella/Rothrist war mir nicht bewusst =) Der Fan mit der „Mitte“ hat seine Taktik allerdings geändert, lange Zeit setzte er mit Nachdruck auf „usenand, usenand!“. seine Eintrittskarte pflegt er öfters sinngemäss mit „Westkurve, Stehplatz“ zu ordern…

  3. altona1893 schreibt:

    Vielen Dank für die Berichte! Allerdings scheint die Zugabe in meinem Dorf aus „rechtlichen Gründen“ nicht verfügbar zu sein. Worum geht es denn da? Rein interessehalber.

  4. @altona1893: Schade, dass Schweizer Fernsehen sperrt das in Deutschland wohl aus irgendwelchen Gründen. Zusehen sind Amateurvereine, die NLA-Vereine aus dem Cup werfen.

  5. Bruno Neidhart schreibt:

    Die „Zugabe“ ist auch bei mir nicht erhältlich. Ich sage mal so: Da müssen im Verband oder am CH-Fernsehen oder in beiden Institutionen ziemliche „Schwachwurzler“ unterwegs sein. Was bleibt zu tun? Der FCK wirft demnächst Basel aus dem Cup (5000 Zuschauer in der Hafetschutter-Arena). Und dann bekommt „altona1893“ die 120-Spielminuten-CD plus Elfmeterschiessen. Zugabe hier: Auf dem Cover sind sämtliche Unterschriften der FCK-Fussballhelden verewigt. Auf der Rückseite ein Gruss vom Bodensee! So gehts doch. Grüsse nach Hamburg.

  6. altona1893 schreibt:

    @Bruno: Oh, das klingt aber super – da freue ich mich (aus vielen Gründen) drauf! Grüße zurück!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s